Quadrography

Ausstellung im Wiener WUK von 11. – 13. Oktober.2018

Die Idee in Form eines Filmes:

Quadrographie

Mehrfachbelichtungen sind für mich schon seit langem ein faszinierendes Mittel zur experimentellen Bildgestaltung.
Auch in meinem neuen Projekt komponiere ich Bilder aus mehreren Aufnahmen,
diesmal jedoch wollte ich mehrere Fotos in einem Bild darstellen, ohne den Inhalt der einzelnen Fotos zu verändern, ohne Interpolierungen – ein jedes Pixel sollte unverändert bleiben.
Um diese zu realisieren, entwickelte ich eine Software, die vier Fotos so ineinander verrechnet, dass alle ursprünglichen Bildinformationen erhalten bleiben.
Dabei interessierte mich besonders, ob die Ausgangsfotos im fertigen Bild noch erkennbar sind, ob etwas Neues im Bild entsteht und ob diese neuen Wahrnehmungen auf die ursprünglichen Bilder verweisen.
Ist das neu entstandene Bild überhaupt dechiffrierbar?
Wie ändert sich die Bildwahrnehmung mit dem Abstand des Betrachters?

Ausstellung im Wiener WUK von 11. – 13. Oktober 2018

Es braucht die Möglichkeit den Betrachtungsabstand frei wählen zu können (bis 10m) um die verschiedenen Eindrücke und Bildinhalte sehen zu können.
Bei sehr naher Betrachtung können einzelne Details perfekt wahrgenommen werden, wird der Abstandes vergrößert fängt das Gehirn an die gesamten Bilder zu dechiffrieren.

Die Bilder sind 85cm x 85cm groß und direkt auf Aluminium Dipond gedruckt.
Die Auflage ist auf 5 + 2 Limitiert und kosten je €850.-

 

04

Quadrographie 1

 

04

Quadrographie 2

 

04

Quadrographie 3

 

04

Quadrographie 6

 

04

Quadrographie 7

 

© by Michael Fennes 2018